07 Dezember 2013

Rezension: Drei Sommer wie ein Winter von Iris Muhl






Titel:  Drei Sommer wie ein Winter
Autor: Iris Muhl
Preis: 14,95€
Format: Paperback
Seitenzahl: 256 Seiten 
Verlag: Scm Hänssler
Sprache: Deutsch
Reihe: Drei Sommer wie ein Winter #1
















Inhalt
"Eine unmögliche Liebe verbindet James, den Halbwaisen aus Südafrika, und Monica, die Tochter aus gutem Hause. Im England des frühen 20. Jahrhunderts haben sie keine Chance auf eine gemeinsame Zukunft, die ihre Mutter um jeden Preis verhindern will. Als der Erste Weltkrieg sie auseinanderreißt, zieht James voller Verzweiflung an die Front. Drei Sommer lang ist für ihn Winter. Doch neue Hoffnung wächst in den Schützengräben: Die Zuversicht eines neugefundenen Glaubens und der feste Wille, für seine Liebe zu kämpfen."
(Quelle: scm-hänssler.de)




Meine Meinung

Zuallererst möchte ich mich ganz herzlich bei Lovelybooks und bei der Autorin, Iris Muhl, für das Leseexemplar bedanken. Ich hatte großen Spaß an der Leserunde!


Der Inhalt dieses Buches hat mich sofort interessiert. Ich mag historische Romane die in England spielen sehr sehr sehr gerne. Auch der Hintergrund des ersten Weltkrieges hat mich interessiert.
Der Einstieg in das Buch ist sehr spannend, man wird gleich einmal praktisch mitten ins Buch hineingeworfen. Der Schreibstil der Autorin ist auch sehr einfach und gut zu lesen. Durch die geringe Seitenzahl lässt es sich in einem Rutsch lesen.

Im großen und ganzen hat mir das Buch ganz gut gefallen. Wir begleiten den  Hauptcharakter, Jimmy, auf einer Reise quer durch die Welt. Zuerst muss er von seinem geliebten Afrika ins kalte, graue England. Und später bricht der Krieg aus. Jimmy verarbeitet seine Gedanken, indem er sie aufschreibt. Er ist ein kluger Junge und sein Traum ist es, Schriftsteller zu werden. In Monica findet er bald seine große Liebe, wird aber auch wieder von ihr getrennt.
Die Beziehung zwischen den Beiden hat sich für meinen Geschmack etwas zu schnell entwickelt. Sie kannten sich kaum, da waren sie schon zusammen. Man hat nicht sehr viel von ihnen mitbekommen, was ich sehr schade fand.

Durch die geringe Seitenzahl lässt sich das Buch zwar schnell lesen, aber es passiert auch viel in kurzer Zeit. Für mich braucht ein wirklich guter historischer Roman schon ein paar mehr Seiten. Die Geschichte war mit teilweise zu oberflächlich.


Fazit

Ein historischer Roman der durch seine Orte und die Zeit in der er spielt, besticht. Ein flüssiger Schreibstil und wenig Seiten, lassen die Geschichte nur so dahin fliegen. Für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich und zu kurz. Aber das ist noch ausbaubar.

Ich gebe diesem Buch 3/5 Herzen:



Kommentare:

  1. Puh, historisch ist ja nicht so meins, werde es also wahrscheinlich nicht lesen aber der titel klang sehr viel versprechend.
    Tolle Rezension, :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Halli Hallo,
    ich hab dich getaggt: http://feenzauberbuchnews.blogspot.de/2013/12/tag-excellent-blog-award.html
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :3
    Lust auf eine Lesenacht? Ich würde mich freuen wenn du teilnimmst! :)
    Fantasy-Lesenacht die Vierte - Lesen bis der Weihachtsmann kommt

    AntwortenLöschen