27 September 2013

Leserunde: Die Bücherdiebin - 1. Abschnitt


1. Abschnitt:

Prolog bis einschließlich Glück gegen Zigaretten
(S. 9 - 103)


Soooo..den ersten Abschnitt habe ich ja ratz fatz gelesen :D
Den Einstieg fand ich einfach und ich bin gleich in die Geschichte hinein gekommen.
Ich finde es sehr originell und irgendwie auch lustig, dass die Geschichte aus der Sicht vom Tod erzählt wird. Wir lernen Liesel durch seine Augen kennen. Wir erleben wie ihr Bruder stirbt und wie ihre Mutter sie bei einer fremden Familie abgibt.
Wir lernen die Himmelstraße samt bewohner kennen.
Also mit Rosa Hubermann habe ich mich noch nicht so angefreundet, aber Hans finde ich jetzt schon toll.
Wie er mit Liesel lesen lernt :D
Und Rudi mag ich auch schon sehr gerne. Vorallem finde ich die Jesse-Owens-Sache irgendwie total süß!
Und ja natürlich finde ich Liesel sehr süß und sympathisch! Ich finde es so traurig dass ihr Bruder gestorben ist, und ich konnte mit ihr mitfühlen als sie dann plötzlich allein bei einer fremden Familie wohnen muss.
Ich bin auf jeden Fall schon gespannt wie es weiter geht, und wie es zu den Umstände kommt, dass sie ein weiteres Buch stiehlt!!

Kommentare:

  1. Gestern Abend habe ich den ersten Teil gelesen und ich muss sagen das es schwer war an dieser Stelle aufzuhören, aber um nun nichts mit reinzubringen was weiter passiert habe ich dann das Buch zur Seite gelegt. Ich muss sagen, ich habe gedacht, dass es viel schwerer ist dieses Buch zu lesen, aber es lässt sich so leicht lesen, das das Aufhören sehr schwer fällt. Die Erzählsicht finde ich auch sehr lustig.
    Alle Personen gefallen mir für ihre Rolle die sie bis jetzt spielen sollen. Auch die schrullige Rosa Hubermann. Die Jesse Owens Sache fand ich sehr schön daran zu sehen was man machen konnte und was nicht in dieser Zeit. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und wenn es weiter so geschrieben ist, werde ich das Buch dann doch schneller lesen als ich gedacht hätte.
    lg ANNA
    P.S.: Habe die kleinen Unterbrechungen vergessen, diese Gefallen mir auch sehr zur Erklärung der unterschiedlichsten Dinge.

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, den ersten Teil zu lesen.
    Ich dachte eigentlich immer, dass "Die Bücherdiebin" relativ harte Kost sein würde (vom Schreibstil her gesehen), doch entgegen meiner Erwartungen kam ich gleich von Anfang an sehr gut in die Geschichte rein!
    Das Buch ist zwar anspruchsvoll, aber eher im positiven Sinne gesehen.
    Sehr originell und interessant fand ich die Tatsache, dass Liesel's Geschichte aus der Sicht des Todes geschrieben wurde.
    Gleich zu Beginn erfährt man, wie der Tod Liesel zum ersten Mal gesehen hat, wie sie mit dem Verlust ihrer Familie zu kämpfen hatte und wie sich sich in eine neue Familie und ein neues Leben einfügen musste.
    Sehr schön und auch anrührend waren für mich die Szenen zwischen Liesel und Hans Habermann, ihrem "Papa"!
    Er bringt ihr das Lesen bei, ist an ihrer Seite, nachdem sie aus Albträumen aufwacht und sitzt nachts an ihrem Bett....diese Kleinigkeiten, mit denen er langsam Liesel's Liebe gewinnt, machen ihn mir ziemlich sympathisch!
    Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Abschnitt, da man dann wahrscheinlich mehr vom Kriegsgeschehen und den Folgen für Liesel und ihre Familie mitbekommen wird.
    Außerdem bin ich gespannt, wenn die Bücherverbrennung erwähnt wird und somit die Umstände, unter denen Liesel zu ihrem nächsten Buch kommt!

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. ich dachte auch immer das das Buch schwer zu lesen ust xD hab aber keine Ahnung warum..denn es ist ja ein Jugebdbuch ;) aber ich liiiiebe den Schreibstil! Er lässt sich suuper lesen! Ja und die Unteevrechungen finde ich auch ganz toll :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das gleiche dachte ich ja auch immer und daher hatte ich es noch nicht gelesen auch weil es dann noch so viele Seiten hat. Aber so wie es geschrieben ist sind es gefühlt ja doch nciht so viele Seiten.

      Löschen